Die beiden Rundinstrumente der Continental sind nett gemacht,Conti Instrfunktionieren prächtig und sollen sogar an Smith Instrumente erinnern. Aha...

Zwischen den beiden Rundinstrumenten ist ein kleiner Schalter mit Gummiüberzug zur Bedienung des Digitalen Displays angebracht. Die Instrumente sind auch bei Dunkelheit gut ablesbar und erfüllen Ihren Zweck, mehr aber auch nicht.

Das ganze war mir jedenfalls viel zu überladen für einen Cafe Racer und auch das "Bollywood Design" des neuen RE Logos das sowol auf dem Tacho als auch auf dem Drehzahlmesser prangt mochte ich nie wirklich. Ich wollte ein einzelnes analoges Rundinstrument, das den Blick auf den Lampentopf freigibt und die Optik etwas "verschlankt".

Nach langen Recherchen auf dieversen Messen, im Internet und bei Händlern habe ich mich für das Cronoclassic Speedo von Motogadget entschieden. Eine nicht ganz preiswerte aber für mich die kompromissloseste Wahl.

msc chc speedo de 800 transp

Der Chronoclassic speedo von motogadget ist ein Analogtachometer mit vielen digitalen Zusatzfunktionen im klassischen Rundgehäuse. Technisch identisch mit dem Motoscope classic speedo, zeichnet sich der Chrono classic speedo durch sein schwarzes Ziffernblatt und einen weissen Zeiger aus.
Dieses Design erinnert tatsächlich an alte Smiths Instrumente.

The Dark Edition
Eine weitere Besonderheit stellt das dunkle LC-Display der "Dark Edition" dar. Es verleiht dem Instrument ein noch harmonischeres Erscheinungsbild, die Ablesbarkeit bei direkter Sonneneinstrahlung ist aber nicht mehr wirklich gut.

Da das neue Instrument mittig sitzen soll und natürlich viel weniger PlatzMuster auf Milimeterpapier benötigt als die beiden alten Instrumente muß der originale Instrumentenhalter entweder ersetzt werden oder aber umgearbeitet werden. Nach der Planung des neuen "Armarturenbretts" habe ich mich dazu entschieden den originalen Halter zu bearbeiten. Der Plan sah vor ein neues Armarturenbrett aus Aluminiumblech anzufertigen, dieses auf dem Originalhalter zu verschrauben und darauf das Instrumentenbecher auf HalterInstrument in einem Instrumentenbecher zu befestigen. Diesen Plan habe ich verworfen nachdem ich in einer Zeitschrift Bilder einer Maschine mit Holzverzierungen um die Instrumente herum gesehen habe.

Jetzt soll das Armaturenbrett aus Holz entstehen. Ich habe mir also bei einem Händler einige Edelholzstücke bestellt und damit experimentiert. Entschieden habe ich mich dann letztendlich für eine Variante aus Wallnussholz.

Nachdem die Halterung komplett aufgebaut ist kann dann das Instrument selbst in den Becher eingesetzt werden. Aus dem alten Anschlußkabel habe ich einen Adapter gebaut um das neue Instrument an den Kabelbaum anschließen zu können, so brauche ich das neue Instrument nicht zu verändern.Muster

Das Anschlußkabel habe ich mit einem Brauseschlauch aus Alu überzugen. so sieht das auch schick aus. Jetzt musste nur noch der Schalter zur Bedienung des Instruments verkabelt werden, da ich nicht, wie auch möglich, die Lichthupe benutzen wollte. Nachdem das neue Armaturenbrettchen geschliffen und geölt bereit war habe ich zum guten Schluß alles zusammengesetzt und verschraubt. Der Anbau an die Continental war dann auch kein Problem mehr. Nur die Konfiguration hat aufgrund der umfangreichen Möglichkeiten des Instrumentes noch ca. 1 Stunde gedauert. Ich finden den Umbau sehr gelungen und die ganze Sache hat viel Spass gemacht. Funktionieren tut das Motogadget Instrument jedenfalls wie erwartet und die Optik ist einfach viel besser als vor dem Umbau. Und so sieht das Ganze jetzt aus.....